Spuren.Bildung²¹ – künstlerische Arbeit

Dass auf Grund der stetig steigenden Verwendung von Wikipedia ein Jahrhunderte altes System, nämlich das des alphabetisch aufbewahrten, auf Papier gedruckten Wissens, an Popularität verliert und eine Institution wie der Brockhaus in die Knie zwingt, war Inspiration für diese Arbeit.
»Der Brockhaus – Bildung²¹. Wissen für das 21. Jahrhundert« lautet der Originaltitel des Lexikons, welches als Objekt für diese künstlerische Masterarbeit diente. »Bildung²¹« wird zu »Spuren.Bildung²¹«: ein originaler Brockhaus wurde händisch bearbeitet, die Text- und Bildebene zum Verschwinden gebracht, indem die Druckerfarbe auf 569 Seiten vom Papier gelöst wurde. Durch den Transformationsprozess kann der Brockhaus und dessen Symbolik neu betrachtet werden.

»Spuren.Bildund²¹« ermöglicht das Öffnen oder Beschreiben neuer (Inhalts-)Räume und macht einen Mangel bzw. Spuren sichtbar. Ein leerer Brockhaus: Erinnerung und Botschaft, Vergangenheit und Gegenwart oder ein Neubeginn soll begreifbar werden. Die Enzyklopädie kann nicht mehr gelesen werden, aber der Leser kann zum Spurenleser werden. Lediglich das Wort-Register und der Abbildungsnachweis erinnern noch an den Inhalt des Brockhaus’. Vergangenheit wird lesbar, eine Abwesenheit sichtbar, der Beginn einer Transformation – aus welcher sich wieder etwas Neues entwickeln kann – möglich.

Originale Ausgabe des Brockhaus – bearbeitet,
576 Seiten, 17,4 x 24,6 x 5,3 cm

spurenbildung_15spurenbildung_13spurenbildung_10spurenbildung_12spurenbildung_01spurenbildung_02spurenbildung_03spurenbildung_04spurenbildung_05spurenbildung_06spurenbildung_07spurenbildung_08spurenbildung_11