Tat-Orte.Schau-Plätze

Klagenfurt war im »Dritten Reich« und ist auch heute eine relativ kleine Stadt mit komplexen Strukturen: Wohnort und Alltagswelt für damals rund 60.000 – heute etwa 90.000 – Menschen; Standort verschiedener Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen; Zentrum der staatlichen Verwaltungen einer ganzen Region, dazu Garnisonsstadt mit einer Reihe von Kasernen. Während des Nationalsozialismus war die Stadt außerdem Zentrum für die Germanisierung von Oberkrain und beherbergte eine Vielzahl politisch-administrativer Stellen, die den Alltag im Regime regelten. Hinzu kamen Kontrolleinrichtungen, Gefängnisse, Stätten des organisierten Mordes, Grabplätze und Orte der medizinischen Gewalt. Neben all diesen Plätzen der politischen, polizeilichen, militärischen und medizinischen Gewalt gab es noch Orte der kulturellen Gewalt, all diese Orte werden in den 10 Kapiteln des Buches erfasst, beschrieben und für eine Erinnerungsarbeit nutzbar gemacht. (© Klagenfurt/Celovec: Drava 2009)

16 SW-Fotografien, 15 x 22 cm

_DSC1590_bearb _MG_0299_bearb _MG_0304_bearb

_MG_0307_bearb _MG_0308_bearb
_MG_0315_bearb _MG_0316_bearb _MG_0318_bearb
_MG_0320_bearb _MG_0322_bearb _MG_0323_bearb